" Ohne Abenteuer wäre das Leben tödlich langweilig. "

Robert Baden-Powell, Gründer der Pfadfinderbewegung

Mehr als ein Abenteuer

Pfadfinden bei der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) bietet Kindern und Jugendlichen mehr als ein Abenteuer. Es bietet ganz viele Abenteuer:

  • mit Freundinnen und Freunden Spaß haben,
  • in der Natur unterwegs sein,
  • Neues entdecken und ausprobieren,
  • gemeinsam in der Gruppe das eigene Umfeld gestalten.

Pfadfinden ist aber immer auch ein persönliches Abenteuer. Denn es geht auch um den Einzelnen, um die ganz individuellen Stärken, die jede und jeder mitbringt. Und schließlich sind wir auch im Glauben unterwegs.

Unser Verständnis für die Welt beruht auf den Grundsätzen des christlichen Glaubens. Selbstverständlich übernehmen Pfadfinderinnen und Pfadfinder auch Verantwortung für die Natur und setzen sich für die Umwelt ein. Alles in allem macht Pfadfinden Kinder und Jugendliche zu starken und selbstständigen Persönlichkeiten und bietet ihnen Erlebnisse und Erfahrungen, die wertvoll für ihr weiteres Leben sind.

DPSG in Zahlen

Die DPSG wurde 1929 gegründet und ist mit rund 95.000 Mitgliedern der größte katholische Pfadfinderverband und gleichzeitig einer der größten Kinder- und Jugendverbände in Deutschland. In der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg sind rund 25.000 Wölflinge (7- bis 10-Jährige), 21.500 Jungpfadfinderinnen und Jungpfadfinder (10- bis 13-Jährige), 14.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder (13- bis 16-Jährige) sowie 14.500 Roverinnen und Rover (16- bis 20-Jährige) aktiv. Geleitet und begleitet werden sie von rund 20.000 Leiterinnen und Leitern (ab 18 Jahren). Die DPSG ist in 25 Diözesen vertreten, zählt rund 1400 Stämme und Siedlungen sowie 137 Bezirke.

Der Stamm Wikinger Friedrichsthal wurde 1931 gegründet. Nach dem Verbot durch die Nationalsozialisten 1935 war der Stamm von 1949 bis1976 aktiv. 1976 musste der Stamm aufgrund fehlender Gruppenleiter seine Arbeit einstellen. 1990 wurde mit Unterstützung des damaligen Pastores Walter Becker der Stamm wieder reaktiviert.
Heute hat der Stamm 36 Mitglieder, 5 Wölflinge, 9 Jungpfadfinder, 6 Pfadfinder, 1 Rover, 5 Gruppenleiter, 10 Mitarbeiter.
Der Stamm Wikinger gehört zum Bezirk Saarbrücken im Diözesanverband Trier und ist der Pfarrei St. Michael Friedrichsthal angegliedert.

 

Neben dem Stamm gibt es noch einen Rechtsträger, den DPSG Friedrichsthal e.V., der die Geschäfte des Stammes führt, einen Förderkreis St. Georg e.V. Friedrichsthal und die Altpfadfindergilde "Hans Proksch" im Verband der deutschen Altpfadfindergilden (VDAPG).

Pfadfinden in Deutschland

Die DPSG ist Mitglied im Ring deutscher Pfadfinderverbände (RdP). Dieser vertritt gemeinsam mit dem Ring deutscher Pfadfinderinnenverbände (RDP) die gemeinsamen Interessen ihrer Mitgliedsverbände sowohl in der Politik als auch in der Weltpfadfinderbewegung. Die Zusammenarbeit der Verbände zeigt sich auch in gemeinsamen Aktionen.

So organisieren die Ringe die gemeinsamen Fahrten auf internationale Veranstaltungen, wie dem World Scout Jamboree (Weltpfadfindertreffen), und begehen jedes Jahr am 22. Februar den Thinking Day. Eine der wichtigsten Veranstaltungen ist das Friedenslicht am 3. Advent jeden Jahres. Hier setzten die Verbände ein gemeinsames Zeichen für den Frieden in Gemeinden, Städten und Behörden durch die Weitergabe des Friedenslichts aus Bethlehem.

Pfadfinden im Saarland

Im Saarland erfolgt die politische Vertretung der DPSG durch den Bund der katholischen Jugend (BdKJ) Landesstelle Saar. Im Saarland gibt es keinen Ring deutscher Pfadfinderverbände (RdP) und Ring deutscher Pfadfinderinnenverbände (RDP).

2008 haben sich Stämme aus den Verbänden DPSG, VCP (Verband Christlicher Pfadfinder und Pfadfinderinnen), BdP (Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder) und der PSG (Pfadfinderinnenschaft St. Georg) zum Ring saarländischer Pfadfinderinnen und Pfadfinder (RsP) zusammengeschlossen.

In diesem Verbund werden stammes- und verbandsübergreifende Maßnahmen und Aktionen geplant und durchgeführt. Der Ring saarländischer Pfadfinderinnen und Pfadfinder hat keinen verantwortlichen Vorstand und keine Leitung! Die Initiative geht entweder von einem Mitgliedsstamm aus oder wird in dem, alle drei Monaten stattfindenden, RsP-Thing geplant und organisiert.

Eine der wichtigsten Veranstaltungen ist die zentrale Aussendefeier des Friedenslichtes, die jährlich am 3. Advent in Saarbrücken durchgeführt wird.