Auf dieser Seite zeigen wir nur einen kleinen Ausschnitt aus den Aktivitäten unseres Stammes seit der Gründung. Natürlich spielte sich viel mehr ab, als wir hier auf der Seite darstellen können.
Neben den großen Freizeitmaßnahmen, die wir hier vorwiegend aufgeführt haben, hat der Stamm in all den Jahren auch kleinere Maßnahmen in Form von Wochenend-Veranstaltungen durchgeführt. Auch waren unsere Gruppen in den verschiedenen Altersstufen immer wieder unterwegs.
All dies wäre sicherlich nicht möglich gewesen, wenn sich nicht junge Erwachsene bereiterklärt hätten, Gruppenstunden und Freizeitmaßnahmen durchzuführen.

Da uns immer mehr Zeitzeugen verloren gehen, ist es schwer, die Zeit von der Gründung 1931 bis nach dem Krieg  zu dokumentieren. Teilweise sind auch keine Dokumente mehr über diese Zeit des Stammes vorhanden.

In den nachfolgenden Kategorien sind die Stammesaktiviäten in Jahrzehnte zusammengefasst. Dadurch ist ein besserer Überblick gewährleistet.

1931 - Stammesgründung

Franz Dorscheid, Josef Scherer und Willi Dahm aus Friedrichsthal gründen den Stamm der Wikinger Friedrichsthal - Saarland. Von 1920 bis 1935 stand das Saarland unter einer vom Völkerbund eingesetzten Regierungskommission. Durch die Verlegung der Zollgrenzen war das Saarland wirtschaftlich an Frankreich angebunden.

Der Stamm der Wikinger trug daher nicht den Namen Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg, sondern nur Pfadfinderschaft Sankt Georg - Saarland.

1933

Der Stamm nahm mit einer eigenen Fanfarengruppe an einem Heimatumzug in Friedrichsthal teil.

1934 - 1935

Die Nationalsozialisten verbieten das Tragen von Kluft, Banner und Abzeichen. In den folgenden Jahren nimmt der Druck auf die Mitglieder des Verbandes zu, es kommt zu schweren Auseinandersetzungen mit der Hitlerjugend. Trotzdem gibt es immer wieder Zeichen der Eigenständigkeit - wie die Romfahrt 1935.
Nach ihrer Rückkehr aus Rom wurden die Friedrichsthaler Pfadfinder am Bahnhof in Friedrichsthal bereits von den Nazis erwartet und ihrer Kluft und Abzeichen beraubt.

Im Februar 1935 wurde das Saarland unter dem NS-Regime wieder in das Deutsche Reich eingegliedert.

Die Pfadfinderbewegung in Deutschland wurde verboten.

1947

Am 10. Juli 1945 übernahmen die Franzosen von den Amerikanern das Saarland. Am 22. Dezember 1946 schloss Frankreich die Grenze des Saarlandes zu Deutschland.

Der französischer Militärattaché im Saarland erlaubt 1947 wieder Pfadfindergruppen. In Friedrichsthal nahm der Stamm Wikinger seine Arbeit unter der Leitung von Albert Scherer wieder auf. Auch dieses Mal wieder als Pfadfinderschaft Sankt Georg - Saarland.

1949

In diesem Jahr führte der Stamm sein 1. Sommerlager nach dem Krieg durch. Leider sind keine Informationen mehr vorhanden, wo das Sommerlager stattfand. Es ist lediglich noch bekannt, dass 1949 wieder ein Sommerlager gab.

1952

Erwin Zimmer wird zum 3. Stammesführer des Stammes Wikinger gewählt.

1957

Pfingstlager im Netzbachtal

1962

Sommerlager in den Vogesen

1967

Sommerlager der Pfadfinder und Roverstufe zusammen mit einer Gruppe der Scout de France in Hinterzarten / Schwarzwald.

1968

Gemeinsam mit der Kath. Jugend Friedrichsthal findet ein Sommerlager unter der Leitung des Stammesvorsitzenden Erwin Zimmer und Kaplan Theo Klein (Stammeskurat) in der Eifel statt. Teilgenommen haben 80 Kinder und Jugendliche aus der Pfarrei St. Marien Friedrichsthal.

1969

Zusammen mit einer Gruppe Scout de France Caen / Normandie führte der Stamm ein Sommerlager in Furtwangen / Schwarzwald durch. Neben dem Stamm Wikinger waren auch Pfadfinder aus Hühnerfeld und Illingen in dem Sommerlager dabei.

1970

Der Stamm führt sein Sommerlager in den Vogesen in Metzeral durch. Neben dem Leitungsteam nahmen 24 Pfadfinder des Stammes Wikinger (Jungpfadfinder, Pfadfinder und Rover) an dem Lager teil.

1971

Sommerlager des Stammes in Termignon / franz. Alpen zusammen mit Scout de France aus Hyéres / Süd Frankreich.
Vom Stamm Wikinger nahmen 24 Jungpfadfinder, Pfadfinder und Rover teil.

Die DPSG öffnet sich nun auch für Mädchen. Seit 1971 dürfen auch Mädchen bei der DPSG Mitglied werden. Bei den Sommerlagern des Stammes waren Frauen ab dem Zeitpunkt nur im Leitungsteam.

1972 - 1973

Sommerlager in der Normandie mit 24 Jungpfadfindern, Pfadfindern und Rovern.

Wegen des guten Zuspruchs wurde 1973 erstmals ein Zeltlager über 3 Wochen durchgeführt.

1974

Aufgrund von Leitermangel mussten die Gruppenstunden eingestellt werden. Es wird der Förderkreis St. Georg e.V. Friedrichsthal gegründet.

1975

Letztes Sommerlager des Stammes in Metzeral / Frankreich.

1976

Es fehlen Gruppenleiter und Mitarbeiter. Der Stamm stellt offiziell seine pfadfinderische Jugendarbeit in Friedrichsthal ein. Es werden auch keine weiteren Freizeitmaßnahmen mehr durchgeführt.

1976 - 1989

Zwischen 1976 und 1989 gabe keine pfadfinderische Jugendarbeit mehr in Friedrichsthal. Bis auf einige wenige, die weiterhin der DPSG treu geblieben waren, gab es keine Mitglieder mehr im Stamm Wikinger. Seitens der Pfarrei bestand in diesem Zeitraum auch keinerlei Interesse an pfadfinderische Jugendarbeit.

1990

Pastor Walter Becker, Klaus-Peter Heck, Klaus Wainer und Heribert Zimmer reaktivieren den Stamm Wikinger und beginnen Ende August mit den ersten Gruppenstunden. Heribert Zimmer und Klaus-Peter Heck werden zu Stammesvorsitzenden gewählt. Pastor Walter Becker wird Stammeskurat. Im November 1990 wurde bereits das 90zigste Mitglied aufgenommen.

1991

Das erste Pfingstlager wird zusammen mit dem ebenfalls 1990 reaktivierten Stamm aus Dudweiler gemeinsam mit 130 Personen in Homburg-Jägersburg durchgeführt.
Im Sommer wurde nach langen Jahren wieder ein Sommerlager durchgeführt. Mit 50 Jungpfadfinder, Pfadfindern und Rover wurde auf dem Zeltplatz der Pfadfinder von Villingen-Schwenningen gezeltet.

Der Stamm beteiligt sich an der Bundesaktion "Wir haben Platz im Boot" Pfadfinder gegen Fremdenfeindlichkeit und gestaltet dazu zwei Plakatwände in Friedrichsthal.

1992

Der Rechtsträger des Stammes DPSG Friedrichsthal eV wird gegründet. Das Gelände auf der Bergehalde zwischen Gruben- und Buchenstraße wird von den Saarbergwerken als Zeltplatz gepachtet. 
Pfingstlager in Waldweiler, Sommerlager in Westernohe. Roverwochenende zusammen mit den Rovern aus Gersweiler und Saarbrücken-Rodenhof auf der Burg Thalichtenberg bei Kusel.

1993

Pfingstlager in Waldweiler, Sommerhaik der Rover in Norwegen
Der Stammesvorstand (Heribert Zimmer, Klaus-Peter Heck und Walter Becker) werden für weitere 3 Jahre in ihrem Amt bestätigt.

1994

erstes Pfingstlager auf dem eigenen Zeltplatz in Friedrichsthal zusammen mit den Stämmen Sulzbach, Rentrisch und Dillingen. Sommerlager im Brexbachtal.
Gemeinsames Wochenendlager auf dem Zeltplatz in Friedrichsthal mit amerikanischen Pfadfindern aus Ramstein und amerikanischen Pfadfinderinnen aus Kaiserslautern.

1995

Pfingstlager in Wingen sur Moder / Frankreich. Sommerlager in La Londe / Südfrankreich mit 50 Teilnehmern.
Aktion für die Pfadfinder aus Rwanda, die als Flüchlinge nach Deutschland kamen.

1996

Heribert Zimmer und Frank Hauch werden zu Stammesvorsitzenden gewählt. Pastor Walter Becker wird im Amt des Stammeskuraten bestätigt. Der Stamm stellt mit Heribert Zimmer auch den Bezirksvorsitzenden.
Pfingstlager in Friedrichsthal, Sommerager in Aardenhout / Niederlande.
65-Jahr-Feier des Stammes nach Gründung (1931) unter Mitwirkung des Chorwurmes.

1997

Pfingstlager in Friedrichsthal, Sommerlager in Ungarn.

1998

erstes Bezirkspfingstlager mit 340 Teilnehmern in Orscholz, Sommerlager in Regensburg.
Teilnahme an der Aktion Friedenslicht. Erste Stammespartnerschaft mit der Grupo Scout Cruz del Sur aus Cochabamba / Bolivien.

1999

Pfingstlager in Friedrichsthal. Es wurde aus Kostengründen kein Sommerlager durchgeführt.
Heribert Zimmer und Frank Hauch werden erneut zu Stammesvorsitzenden gewählt. Das Amt des Kuraten ist vakant, da Pastor Becker die Pfarrei verließ. Die Wölflinge veranstalten eine Wochenendfreizeit in Dahn in der Jugendherberge.
Aktion "Ein Stein und eine Mark" für den Bau der Sanitäranlage auf dem Pfadfinderzeltplatz "Wikinger-Halde". Aktion Friedenslicht in Friedrichsthal.

2000

Pfingstlager auf der Wikinger-Halde.

Große Verteilaktion des Friedenslichtes zusammen mit dem Pfarrgemeinderat in Friedrichsthal, Bildstock und Maybach. An Weihnachten waren viele Straße mit dem Friedenslicht beleuchtet.

2001

Pastor Hans-Kurt Trapp wird in der Stammesversammlung zum Stammeskuraten gewählt.

Bezirkspfingstlager in Maul. Teilnahme der Pfadfinderstufe bei Fett Grün.
Aktion Friedenslicht mit Aussendefeier in der Pfarrkirche St. Marien Friedrichsthal.

2002

Heribert Zimmer wird im Amt des Stammesvorsitzenden erneut bestätigt. Zur Stammesvorsitzende wird Simone Schmidt gewählt, nachdem Frank Hauch für diesen Amt nicht mehr kandidierte.
Pfingstlager auf dem Pfadfinderzeltplatz in Friedrichsthal.
Während des Pfingstlager waren zwei bolivianische Pfadfinder in Friedrichsthal zu Gast. Daraus ergab sich dann die Stammespartnerschaft mit dem bolivianischen Stamm La Salle in Cochabamba / Bolivien.
Gründung der Stammespartnerschaft zwischen dem Stamm Wikinger und der Grupo Scout La Salle / Cochabamba unter dem Eifelturm in Paris
Sommerlager zusammen mit dem Stamm Tempelritter Sulzbach auf dem internationalen Pfadfinderzeltplatz der WOSM in Kandersteg / Schweiz

2003

Pastor Hans-Kurt Trapp wird in seinem Amt als Stammeskurat bestätigt.

Pfingstlager auf dem Pfadfinderzeltplatz Friedrichsthal
Sommerlager mit 45 TeilnehmerInnen in Dänemark

Stadtranderholung für Nicht-Pfadfinder auf dem Zeltplatz Wikinger-Halde mit 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern für eine Woche, im Rahmen des "Friedrichsthaler Sommers"

2004

Teilnahme an dem Diözesanpfingstlager "Schongse 2004" in Rhens / Rhein.
kein Sommerlager

Teilnahme des Stammesvorsitzenden an der Bolivienbegegnungsreise 2004 in Bolivien.

2005

Pfingstlager auf dem Pfadfinderzeltplatz in Friedrichsthal.
kein Sommerlager

Teilnahme der Rover an der Rover-Begegnungsreise "Rovistada" anlässlich des Weltjugendtages in Köln.
Unternehmungen mit Roverinnen und Rovern aus dem District Cochabamba im Stadtverband Saarbrücken.
Teilnahme von Rovern des Stammes zusammen mit den bolivianischen Rovern am Weltjugendtag in Köln.
Freizeit mit Rovern aus dem Diözesanverband Trier und bolivianischen Rovern in Berlin.

2006

Katholikentag in Saarbrücken
Katholikentagslager in Friedrichsthal mit bolivianischen Pfadfinderinnen und Pfadfindern im Rahmen der Bolivienbegegnungsreise 2006 in Deutschland.
Pfingstlager zusammen mit Rentrisch und bolvianischen Gästen aus den Partnerstämmen Aleman, La Salle und Loyola in Pirmasens.

Kein Sommerlager.

2007

Der Stammesvorstand wird neu gewählt: Heribert Zimmer und Patrik Kleinbauer werden zu Stammesvorsitzenden und Christa Paul-Simon zur Stammeskuratin gewählt.

Teilnahme am Bezirkspfingstlager des DPSG Bezirks Saarbrücken in Ramstein.

Kein Sommerlager. Teilnahme der Jungpfadfinder an "Scouting's Sunrise" des Diözesanverbandes Trier in Ferchweiler.

StaExBo 2007 - Stammes-Excursion-Bolivien 2007 zu den Partnerstämmen der DPSG Stämme Friedrichsthal, Klarenthal und Rentrisch in Cochabamba für vier Wochen.
Teilnahme an "Scouting's Sunrise" in Cochabamba.

2008

Pfingstlager unter dem Motto "Dschungel-Camp" auf dem Pfadfinderzeltplatz in Friedrichsthal. 40 Kinder und Jugendliche nahmen an dem Pfingstlager teil. Das Pfingstlager wurde erstmals auch für "Nichtpfadfinder" angeboten.

Eine Woche Sommerlager, im Rahmen des "Friedrichsthaler Sommers" auf dem Zeltplatz "Wikinger-Halde" in Friedrichsthal. Das Lager wurde unter dem Motto "Das Leben der Wikinger" durchgeführt. In der Woche befassten sich 40 Kinder aus der Stadt Friedrichsthal mit dem Thema "Wikinger". Teilnahme der Lagerteilnehmer an einem Tag an dem Projekt "Mini-Saarland" in Saarbrücken.

Saarländische Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus den Verbänden DPSG, VCP, BdP und PSG erklären ihre Bereitschaft zu Zusammenarbeit über die Stammes- und Verbandsgrenzen hinaus.

2009

Pfingstlager in Waldweiler zusammen mit dem Stamm "Warndt-Scouts" Ludweiler. über 50 Personen hatten an diesem Pfingstlager teilgenommen.

Sommerlager in Aerdenhout / NIederlande

03.10. Ring saarländerischer Pfadfinderinnen und Pfadfinder entsteht

2010

In der Stammesversammlung wird der Stammesvorstand neu gewählt. Christa Paul-Simon wird als Stammeskuratin wiedergewählt, ebenso Heribert Zimmer als Stammesvorsitzender. Neu in den Stammesvorstand wird Dirk Steinmetz gewählt.

Bezirkspfingstlager des DPSG-Bezirkes Saarbrücken in Hauenstein / RLP mit 268 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zum Thema "Mittelalter"

Kinderfest zum Thema "Tenemos derechos - Wir sind Rechthaber" auf dem Marktplatz in Friedrichsthal.

1 Woche Sommerlager der Kinderstufe im Bundeszentrum der DPSG in Westernohe.

Sommerlager der Pfadfinder- und Roverstufe zusammen mit der Pfadfinder- und Roverstufe des Stammes Warndt-Scouts Ludweiler auf Korsika.

2011

In diesem Jahr wurde kein Pfingstlager durchgeführt. Aufgrund der Terminlage von Pfingsten und den Sommerferien im Saarland wurde auf die Durchführung eines Pfingstlagers verzichtet.
In Rhens am Rhein fand das Diözesan-Pfingstlager "Futur-Scout" mit über 1000 TeilnehmerInnen statt. Der Stamm Wikinger unterstützte das Orga-Team mit zwei Personen.

Das Sommerlager fand wieder in den Niederlanden, auf dem Zeltplatz "Het Naaldenveld" von Scouting Nederland in Aerdenhout/Bentveld statt.

2012

Marina Thomé wird am 21. April zur Stammesvorsitzenden gewählt.

2012 wurde das Pfingstlager vom 25.-28. Mai auf dem eigenen Pfadfinderzeltplatz in Friedrichsthal durchgeführt.

Im Sommer ging es in die Friedrichsthaler Partenstadt Villingen-Schwenningen, wo auf dem Pfadfinderzeltplatz der DPSG Villingen die Zelte aufgeschlagen wurden. An dem Lager nahmen insgesamt 18 Personen teil. Aufgrund der Aktion 12 - Abenteuer möglich machen wurde das Lager mit einer kleinen Gruppe durchgeführt, um den Teilnehmerbeitrag so gering wie möglich zu halten.

2013

Sven Strzelczyk wird als Nachfolger von Heribert Zimmer zum neuen Stammesvorsitzenden gewählt. Christa Paul-Simon wird als Kuratin wiedergewählt.

Bezirkspfingstlager in Ramstein im Pfadfinderzentrum Kurpfalz.

Kein Sommerlager

Bau unseres Pfadfinderheimes auf dem Zeltplatz.

Teilnahme am Familienfest des Vereins Groß für Klein Friedrichsthal e.V. und am Weihnachtsmarkt in Friedrichsthal.

Teilnahme an der Aussendefeier zum Friedenslicht in der Kirche der Jugend (elija) Saarbrücken. Erstmals keine eigene Aktion zum Friedenslicht.

2014

Fertigstellung der Blockhütte als Pfadfinderheim. Offizielle Einweihung der "Georgshütte" am 23. April zum Georgstag. Einsegnung des Pfadfinderheimes durch Pastor Thomas Thielen.

Bolivienbegegnungsreise 2014: Teilnahme an verschiedenen Veranstaltung und Begleitung der Reise

Pfingstlager im Pfadfinderzentrum Friedrichsthal zusammen mit den DPSG-Stämmen aus Brebach und Ludweiler.

Kein Sommerlager

Teilnahme am Familienfest des Vereins Groß für Klein Friedrichsthal e.V.

Durchführung des ersten "Halloween for Kids" im Pfadfinderzentrum in Kooperation mit dem Verein Groß für Klein Friedrichsthal e.V.

Teilnahme am Friedrichsthal-Bildstocker Weihnachtsmarkt in Bildstock.

2015

Marina Thomé wird in der Stammesversammlung erneut zur Stammesvorsitzenden gewählt.

Pfingstlager in Westernohe: Vom 22. bis 25. Mai nahm der Stamm mit 20 TeilnehmerInnen am Pfingstlager im DPSG-Bundeszentrum teil.

Sommerlager in den Niederlanden: Vom 25. Juli bis 03. August führte der Stamm ein Sommerlager auf dem Scouting Labelterrein "Het Naaldenveld" in Aerdenhout/Bentveld bei Zandvoort durch. Insgesamt haben 25 Personen an dem Lager teilgenommen.

2016

In der Stammesverammlung im Januar wird Heike Franz als Nachfolgerin von Sven Strelczyk in den Stammesvorstand gewählt. Sven, der eine Ausbildung außerhalb des Saarlandes absovliert, stellte sein Amt zur Verfügung.
Als Nachfolger von Stammeskuratin Christa Paul-Simon wählte die Stammesversammlung den Gemeindereferenten der Pfarrei St. Michael, Alexander Bost, in das Amt des Stammeskuraten.

Im Stamm wird eine Vorgruppe für Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren eingeführt. Die Gruppe nennt sich "Biber". Verantwortlich für die Biber sind Christina Minacapilli, Ramona Calla und Nicole Thoma-Weil.

Bezirkspfingstlager vom 13. bis 16. Mai in Jägersburg mit insgesamt 222 TeilnehmerInnen. Der Stamm nahm mit 25 Personen an dem Pfingstlager teil.

Sommerlager als Stadtranderholung vom 16. bis 23. Juni im Pfadfinderzentrum Friedrichsthal. 30 Teilnehmer (Pfadfinder und Nichtpfadfinder) machten von dem Angebot des Stammes gebrauch.

Teilnahme am Familienfest des Vereins Groß für Klein Friedrichsthal e.V.

Der Stamm führt zusammen mit dem Verein Groß für Klein Friedrichsthal e.V. das 2. Halloween for Kids im Pfadfinderzentrum in Friedrichsthal durch.

2017

An Palmsonntag fand die Aktion "Eieralarm" im Pfadfinderzentrum statt, wo neben den Gruppenmitgliedern auch Kinder aus der Stadt Friedrichsthal und Umgebung teilnahmen.

25 Jahre Pfadfinderzeltplatz wurde vom 12. bis 14. Mai gefeiert. Freitags gab es zum Auftakt eine Singerunde mit den Pfadfinderbrüdern aus dem BdP-Stamm Vogt von Hunolstein Michelbach. Zum Abschluss des Festes gab es einen Pfadfindergottesdienst mit Pfarrer Patrik Altmeier, Stammeskurat der Warndt-Scouts Ludweiler.

Zusammen mit den Stämmen PSG Wiesbach, DPSG Rehlingen und BdP Vogt von Hunolstein Michelbach ging es ins gemeinsame Pfingstlager nach Oberthal/Gronig.

Ein Abenteuer-Sommerlager wurde auf dem internationalen Pfadfinderzeltplatz "Scoutinglandgoed" in Zeewolde, Niederlande durchgeführt.

Für die Wölflinge gab es im August ein kleines Bezirkslager im Pfadfinderzentrum Friedrichsthal.