Die Welt verändert sich permanent und das Pfadfinden ändert sich mit.

Einmal Pfadfinder immer Pfadfinder, einmal Pfadfinderin immer Pfadfinderin

Viele ehemalige aktive Pfadfinderinnen und Pfadfinder fühlen sich aufgrund ihrer positiven Erfahrungen lebenslang der weltweiten Pfadfinderbewegung verbunden.

Das traditionelle Pfadfindertum ist ein Erziehungssystem für Kinder und Jugendliche und nicht für Erwachsene.

Wohin gehören dann all diese älteren Pfadfinder und Pfadfinderinnen? Natürlich noch immer zum Pfadfindertum, jedoch in einem eigenen Verband (VDAPG)  und international in ISGF (International Scout and Guide Fellowship) zusammengeschlossen. Mit etwa 100.000 Mitgliedern sind die nationalen Verbände von ISGF in 42 Nationen vertreten.

Diese Erwachsenenorganisation bietet für  all jene eine Möglichkeit der Begegnung und Aktivität, die ihr Leben nach pfadfinderischen Grundsätzen weiterführen wollen, ohne direkt mit der Jugendarbeit befasst zu sein.

Unsere Mitglieder schließen sich auf örtlicher oder überörtlicher Ebene zu Gilden zusammen, treffen sich in unterschiedlichen Zeitabständen und entwickeln gemeinsame Projekte und Programme.

Neben der tatkräftigen Unterstützung für die aktiven Pfadfindergruppen z.B. durch Verwaltung und Instandhaltung von Heimen und Zeltplätzen, Mitarbeit bei Großveranstaltung, finanzielle Hilfen und Beratung in unterschiedlichsten Bereichen bieten die einzelnen Gilden und der VDAPG spezielle Angebote für erwachsene Pfadfinderinnen und Pfadfinder.

Kulturell-historische und musische Veranstaltungen, sozialpolitische, pädagogische und pfadfindergeschichtliche  Seminare gehören ebenso zur Angebots- und Aktivitätspalette wie gemeinsames wandern, feiern und singen, sowie nationale und internationale Begegnungen und Unternehmungen.

Warst Du Mitglied in einem Pfadfinder Jugendverband, dann erweitere Deine Lebensqualität und bleibe in engem Kontakt zum Pfadfindertum durch eine Mitgliedschaft im VDAPG.

Deine Mitgliedschaft vergrößert unsere Aktionsfähigkeit und bereichert Dein Leben.

Gemeinsam erreichen wir mehr!

Die Gilde "Hans Proksch"

2002 gründeten ehemalige Leiterinnen und Leiter des Stammes Wikinger eine Altpfadfindergilde, da man sich nach der aktiven Zeit als Gruppenleiterin oder Gruppenleiter im Stamm der Pfadfinderbewegung noch verbunden sieht.
Die Gilde entschied sich für den Namen "Hans Proksch". Hans Proksch war in den 50ziger Jahren der erste Landesfeldmeister der Pfadfinderschaft Sankt Georg / Saarland. Unter seiner Leitung entstand auch der erste Pfadfinderzeltplatz im Dözesanverband Trier im Netzbachtal.

Die Gilde setzte sich zum Ziel, auch für ehemalige Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus der Region ein Treffpunkt zu sein. So sind neben Ehemaligen aus dem Stamm Wikinger auch Alt-Pfadfinder aus St. Ingbert und Illingen Mitglied der Gilde.

Die Gilde trifft sich regelmäßig am 2. Freitag im Monat zu ihrem Gildenabend im Pfadfinderzentrum Friedrichsthal.

Gildensprecher: Erwin Zimmer